www.koblenzer-bildungsverein.de / Rückblick > Kunstsammlung der Deutschen Bank und van Gogh im Städel
.

Kunstsammlung der Deutschen Bank und van Gogh im Städel

Zwei außergewöhnliche Kunsterlebnisse in Frankfurt
Mittwoch, 15. Januar 2020

Unsere erste Tagesexkursion im Neuen Jahrzehnt führte uns nach Frankfurt zu zwei besonderen Kunstausstellungen.

Deutsche Bank, Zwillingstürme, Foto: A. Falkenstett

Auf dem Weg nach Frankfurt gab uns Romy Zahren einen Überblick über die Kunstsammlung der Deutschen Bank. Sie ist eine private Kunstsammlung und wurde 1979 gegründet. Heute zählt sie zu einer der bedeutendsten Sammlungen internationaler Zeichnungen und Fotografien nach 1945. Die Sammlung umfasst aber auch vereinzelte Gemälde und Skulpturen sowie Werke der Klassischen Moderne.

Deitsche Bank, Kunst im Foyer, Foto: A. Falkenstett

Bereits der Eingangsbereich der Deutschen Bank mit ihren beiden Zwillingstürmen war beeindruckend. In Begleitung der Security konnten wir im Rahmen einer Exklusivführung in vier Gruppen mit jeweils einer Kunstführerin unter dem Thema „In fünf Regionen um die Welt" eine Auswahl von Kunstwerken der zeitgenössischen Kunst besichtigen. Vom 36. Stock des verspiegelten Bauwerks hatten wir bei strahlendem Sonnenschein einen traumhaften Rundumblick auf Frankfurt. Unser besonderer Dank gilt Frau Andrea Stengel, die gemeinsam mit unserem Schatzmeister die Führung ermöglicht und auch selbst geführt hat.

Unser nächstes Ziel war das Städel Museum und die spektakuläre Sonderausstellung „Making van Gogh – Geschichte einer deutschen Liebe". Die bis dato größte und aufwendigste Präsentation in der Geschichte des Frankfurter Städels thematisierte die besondere Rolle, die deutsche Galeristen, Sammler, Kritiker und Museen für die Erfolgsgeschichte des Malers spielten, der als Vorreiter der modernen Malerei gilt. Zum anderen wurde die entscheidende Rolle van Goghs als Vorbild für die Kunst des deutschen Expressionismus beleuchtet. Den modernen Schlüsselwerken des Künstlers wurden viele Gemälde deutscher expressionistischer Maler wie Kirchner und Beckmann gegenübergestellt. Unsere beiden Kunstführerinnen verstanden es in hervorragender Weise an Hand der bedeutenden Werke uns in das Schaffen van Goghs aber auch in die angesprochene Thematik einzuführen.
Den Kern der Ausstellung bildeten 50 zentrale Werke von Vincent van Gogh aus allen Schaffensphasen. Es war die umfangreichste Präsentation mit Werken des Malers seit fast 20 Jahren in Deutschland. Gefehlt hat van Goghs letztes gemaltes Porträt, das Bildnis des Dr. Gachet, das seinen Nervenarzt zeigt. Das Städel kaufte es 1911 an. 1937 beschlagnahmten es die Nazis. Nun ist es in den Räumen eines Privatsammlers verschwunden. Das Städel zeigte den Rahmen, den das Bild einstmals schmückte.

Frankfurter Skyline vom Mainufer, Foto: A. Falkenstett

Am Nachmittag nutzen viele Teilnehmer die Möglichkeit, um nach einem Spaziergang am Mainufer entlang und über den Eisernen Steg, die neue Altstadt - eine gelungene Kombination aus rekonstruierten und modernen Gebäuden im Bereich zwischen Kaiserdom und Römerberg - zu erkunden.

Termin: Mittwoch, 15. Januar 2020
Abfahrt: 7.00 Uhr, Koblenz, Reisebusbahnhof (Sparda-Bank)
Rückkunft: gegen 20.00 Uhr
Preis: 53,00 €, Gäste 55,00 €
Leistungen: Busfahrt, Eintritte, Führungen
Leitung: Jürgen Zahren

Bericht: Jürgen Zahren, Fotos: A. Falkenstett (3), Städel Museum (1)

 

Powered by Papoo 2016
372700 Besucher