www.koblenzer-bildungsverein.de / Rückblick > Rund und bunt? Bauen in Koblenz in den 1950er Jahren
.

Rund und bunt? Bauen in Koblenz in den 1950er Jahren

RVDL - Architekturspaziergang
Dienstag, 16. Juli 2019

Der Regionalverband Rhein/Mosel/Lahn im Rheinischen Verein (RVDL) setzt die Reihe der Feierabendspaziergänge fort, zu denen auch die Mitglieder und Freunde des Koblenzer Bildungsvereins herzlich eingeladen sind. 

Haus des Tanzes (Detail), Casinostraße

Zum Architekturspaziergang fanden sich 13 Gäste ein, die sich gemeinsam mit Dr. Martin Bredenbeck das Max-von-Laue-Gymnasium, Häuser am Friedrich-Ebert-Ring, das Eichendorff-Gymnasium sowie typische Bauten der 1950er Jahre in der Casino- und Schloßstraße ansahen.

Architekturspaziergang, Teilnehmer

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Koblenzer Innenstadt stark beschädigt. Gerade der Bereich zwischen Altstadt und Vorstadt ist daher heute stark von Bauten aus der Wiederaufbauzeit geprägt.

Schloßstraße 1, Treppenhaus

Besonders sehenswert ist das Treppenhaus im Haus Schloßstraße 1/3. Merkwürdigerweise steht in dem noch weitgehend original erhaltenen Bürohaus von Architekt Martin Ufer nur das Treppenhaus unter Denkmalschutz und nicht das gesamte Gebäude.

Schloßstraße 1, Treppenhaus (Detail)

Auf dem Architekturspaziergang zwischen Friedrich-Ebert-Ring, Casino- und Schloßstraße entdeckten die Teilnehmer  farbige Mosaikfassaden, runde Ecken, geschwungene Treppenhäuser und phantasievolle Lampen.

Schloßstraße 1, Deckenlampe

Die vielfältige Architektur der 1950er Jahre ist inzwischen glücklicherweise auch vereinzelt in den Denkmallisten vertreten und erzählt von einem bewegten und optimistischen Aufbruch.

Termin: Dienstag, 16. Juli 2019
Treffpunkt: 17.30 Uhr, Max-von-Laue-Gymnasium, Südallee/Ecke Friedrich-Ebert- Ring
Referent: Dr. Martin Bredenbeck
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Bericht und Fotos: Hans-Peter Günther

Powered by Papoo 2016
372706 Besucher