www.koblenzer-bildungsverein.de / Rückblick > Der Niederrhein lädt ein
.

Der Niederrhein lädt ein

Mittelalterliche Stadt Zons und Kloster Kamp
Samstag, 7. Mai 2016

Für die Fahrt an den Niederrhein hatten sich 40 Teilnehmer angemeldet. Frühzeitig stand der Bus von Römer-Reisen an der Sparda-Bank, so dass wir pünktlich um 8 Uhr mit Fahrer Kurt Hammes starten konnten. Dank freier Autobahn kamen wir schon vor der Zeit im malerisch gelegenen Städtchen Zons – dem rheinischen Rothenburg – an.

Gruppe auf dem Weg durch Zons

Um 10.30 Uhr begannen die beiden Gästeführer Frau Schneider und Herr Krumbein – mit jeweils einer Gruppe von 20 Personen – einen informativen Rundgang durch die ehemalige Zollfeste aus dem 14. Jh. mit ihren vielen Türmen und Toren sowie Burg Friedestrom, die heute als Kreismuseum genutzt wird.

Zons. Stadtmauer

Entlang der mittelalterlichen Stadtmauer, die den Einwohnern Schutz bot, erfuhren wir in 90 Minuten viel Wissenswertes zur Zonser Geschichte.

Zum Mittagessen hatte Reiseleiterin Anke Falkenstett die historische Gaststätte „Torschenke“ ausgesucht. In gemütlichem Ambiente wurden allle Teilnehmer zügig versorgt, so dass bis zur Weiterfahrt noch Zeit blieb, sich im Städtchen umzusehen. Bei herrlichem Frühlingswetter nutzten einige Gäste auch die Bänke auf dem Deich, um mit Blick auf den Rhein noch etwas auszuruhen.

Der Nachmittag war  Kloster Kamp vorbehalten. Seit dem 12. Jahrhundert siedelten hier auf einem Hügel die Zisterzienser. Sie schufen dort ein geistiges und kulturelles Zentrum und legten ab 1700 einen barocken Terrassengarten an. Mit der Säkularisation erfuhr das klösterliche Leben seinen Niedergang und die Anlage verfiel. Erst in den 1980er Jahren wurde eine Rekonstruktion möglich, der Garten wieder hergestellt und die beiden ehemaligen Orangerien durch neuzeitliche Stahl-Glaskonstruktionen ersetzt.

Kloster Kamp, Terrassengarten

Die beiden Führer erwarteten uns schon am Eingang der Abteikirche. Herr Klein – gebürtiger Koblenzer – und Herr Winschok übernahmen die beiden Gruppen und wir konnten das Sanssoucis am Niederrhein – in seiner frühlingshaften Pracht bestaunen. Auch erfuhren wir viel zur Geschichte des Zisterzienserordens, der sich hier erstmals im deutschsprachigen Raum im 12. Jh. ansiedelte. Ebenso konnten wir die ehemalige Abteikirche und heutige Pfarrkirche mit Marienkapelle besichtigen.

Kloster Kamp, Chorgestühl

Das Spenden-Café bot dann Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, so dass wir gestärkt die Heimfahrt antraten und gegen 19 Uhr wieder wohlbehalten nach einem erlebnisreichen Tag in Koblenz ankamen.

Termin: Samstag, 7. Mai 2016
Abfahrt: 8.00 Uhr, Koblenz, Reisebusbahnhof
Rückkehr: gegen 19.00 Uhr
Preis: Mitglieder und RVDL: 28,00 €, Gäste 30,00 €
Leistungen: Busfahrt, Führungen

Leitung und Bericht: Anke Falkenstett

Powered by Papoo 2016
372705 Besucher