www.koblenzer-bildungsverein.de / Programm / Studienreisen > Kunst & Kultur in Lissabon und seiner Umgebung
.

Kunst & Kultur in Lissabon und seiner Umgebung

7-tägige Kultur- und Studienreise vom 23. Februar – 1. März 2022 (über Karneval)
Aufgrund der unüberschaubaren weiteren Entwicklung der
Corona-Pandemie müssen wir die Reise leider absagen !
- Bereits geleistete Anzahlungen werden in den kommenden Tagen zurück überwiesen - 

Einst war Lissabon die Hauptstadt der (halben) Welt. Die prächtigen Kirchen und Klöster, Plätze und Paläste bilden mit ihrer Lage an der Mündung des Tejo ein einzigartiges Ensemble. Bei unserer Studienreise über Karneval werden wir auch den berühmten Fadogesang erleben, hinter dem sich das portugiesische Lebensgefühl verbirgt und der zum Weltkulturerbe erhoben wurde.
Wir wohnen im zentral gelegenen Hotel Mundial im Stadtteil Baixa Pombalina (Unterstadt), dem Herzen der Stadt mit Blick auf das Castello de San Jorge. Das beeindruckende Kastell dominiert die östliche Altstadt auf einem 110 m hohen Felsenhügel. Nur wenige Schritte sind es zum zentralen Platz Rossio, dessen umliegende traditionsreiche Kaffeehäuser voller Leben sind. Auch kulinarisch ist Lissabon eine der besten Adressen in Europa.

1. Tag – Flug nach Lissabon, Erste Stadtrundfahrt
Bustransfer mit einem Bus von König's Reisen von Koblenz zum Flughafen Frankfurt. Flug ab Frankfurt um 13:15 Uhr mit LH1168, Ankunft in  Lissabon um 15:20 Uhr. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten empfängt uns unsere Reiseleiterin am Flughafen. Um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen, starten wir zu einer ersten Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten außerhalb der Innenstadt, zum Expo-Gelände, das 1998 zur Weltausstellung entstand mit seiner gigantischen Vasco-da-Gama-Brücke. Fahrt zum Hotel. Abendessen im Dachrestaurant des Hotels mit wunderbarem Ausblick auf die Stadt.

2. Tag – Belem, das Portugal der Seefahrer
Fahrt in den Stadtteil Belem, der mit seinen zahlreichen Monumenten und Museen von überragender Bedeutung ist. Bedingt durch seine Nähe zum Atlantik entstanden hier am Tejo-Ufer im Zuge der Reisen der berühmten portugiesischen Entdecker das berühmte Hieronymuskloster und zahlreiche andere Prachtbauten.
Wir starten mit der Besichtigung des Torre de Belem, dem Wahrzeichen von Lissabon. Der Turm wurde 1515 an der Tejomündung erbaut und diente als befestigter Stützpunkt um Lissabon vor Angriffen zu schützen. Wir genießen den Panoramablick auf das historische Belem mit seinen Denkmälern, die an die Zeiten der großen Entdeckungen erinnern. Gelegenheit zum Mittagessen.
Weiter geht es zum Hieronymus-Kloster mit seinem herrlichen Kreuzgang, dem wichtigsten Baudenkmal der Manuelinik. DIeser frühe portugiesische Kolonialstil kann als Sonderform der Spätgotik oder Mischstil zwischen Gotik und Renaissance gesehen werden. Gegründet wurde das Kloster im Jahre 1496, um den Prinzen für seine Verehrung der Muttergottes und seinen Glauben an den Heiligen Hieronymus zu danken. Das Nationaldenkmal wurde 1983 Weltkulturerbe. In einer der ältesten Konditoreien des Landes probieren wir die berühmten Pastéis de Nata. Der Abend steht zur freien Verfügung.

3. Tag – Baixa Pombalina, Chiado, Bairro Alto
Unser Stadtrundgang beginnt im Viertel Baixa Pombalina. Es verdankt seinen Namen Marquês de Pombal, der nach dem Erdbeben im Jahre 1755 für die Rekonstruktion dieses Stadtgebietes verantwortlich war. Viele Straßen in diesem Bereich sind Fußgängerzone und mit einer Reihe von Plätzen wie Rossio, der Praca do Commercio und der Praca de Municipio verbunden. Als erstes besuchen wir den Platz Rossio. Wir bewundern das Mosaik, ein großes Wellenmuster, das die Nähe des Meeres aufgreift und damit die Bedeutung des Wassers für Lissabon und Portugal. König Pedro IV. steht auf einer Statue in der Mitte des Platzes. Sehenswert auch der Arcvo da Bandeira und die beiden französischen Springbrunnen aus Bronze. Weiter geht es in den Bezirk Chiado, in dem es noch die charmanten traditionellen Geschäfte gibt. Wir besuchen die äußerlich eher unscheinbare, im Inneren jedoch prunkvollste Kirche Lissabons, Igrea Sáo Roque (Rochuskirche). Insbesondere die Seitenkapelle Johannes des Täufers sucht an Prunk ihresgleichen. Es wurden von Marmor über Elfenbein bis zu Gold, Silber, Edelsteinen, Lapislazuli und Alabaster nur feinste Materialen verwendet.
Wir nehmen dann den Elevator de Santa Justa, die zweifellos spektakulärste und ungewöhnlichste Sehenswürdigkeit der Stadt, der die Oberstadt mit der Unterstadt verbindet und von keinem geringeren als Gustave Eiffel erbaut wurde. Wir besichtigen das Convento do Carmo, die Ruine einer Kirche, von einem Erdbeben zerstört und dadurch auch das Dach eingebüßt. Zur Nelkenrevolution 1974 zog sich der letzte Präsident in die Mauern des Convento zurück. Weiter geht es in das Bairro Alto, dem malerischsten Stadtteil von Lissabon mit seinen engen Gassen, noblen Adelspalästen, schönen Aussichtspunkten, Restaurants und Fado-Lokalen. Wir gehen zum einen der schönsten Aussichtspunkte, dem Miradouro da Senhora de Monte.

4. Tag – Ausflug nach Sintra
Wir fahren in den Parques Natural de Sintra-Cascais, der zahlreiche Paläste, Burgen und Klöster beherbergt. Zunächst besuchen wir den zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörenden Palacio Nacional da Pena. Das Märchenschloss liegt auf der Spitze des Berges. Besonders sehenswert sind sein Ballsaal, die Kapelle mit dem Altarbild und das mit Muscheln besetzte Triton-Tor. Auf der Dachterrasse können wir einen kleinen „Bica" zu uns nehmen und dabei die einmalige Aussicht genießen. Unterhalb des Palastes liegt ein aufwendig gestalteter Park.
Weiter geht es zum Königspalast, der mitten in Sintra in der Altstadt liegt, unterwegs besteht Gelegenheit zum Mittagessen. Verschiedene Einflüsse und Baustile sind in dem Gebäude kombiniert, von arabischen Elementen bis zu portugiesischen Azulejos. Wir setzen einen Fuß auf den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes, der Cabo da Roca und fahren vorbei an den legendären Surferstränden von Cascais.
Der Abend steht zur freien Verfügung.

5. Tag – Castelo de Sao Gorge, Alfama
Wir steigen auf zum Castelo Sao Jorge im Viertel Alfama, der Altstadt von Lissabon, die vom Erdbeben verschont worden ist. Die Einflüsse der Araber prägen noch heute den Charakter des Viertels. An vielen Wänden sind die bekannten Wandbilder aus Kacheln zu sehen. Schon der Aufstieg ist großartig. Wir machen eine Pause auf dem Miradouro Santa Luzia, einer der besten Fenster über Lissabon und den Fluss. Von hier aus hat man eine wunderbare Aussicht über das Viertel Alfama und die Kirchen Sta. Engracia und Sto. Estavo. Direkt neben dem Aussichtspunkt befindet sich die Kirche Santa Luzia. An ihrer Fassade sind Kachelbilder zu sehen. Oben auf der Festung angekommen begrüßt uns Sao Gorge in seinem Glaskasten. Wir erfahren mehr über die Geschichte der Festung bei deren Besichtigung. Im Alfama-Viertel besichtigen wir weiter das National Pantheon, eine Barockkirche, die nicht mehr als Kirche benutzt wird, weiterhin die Kathedrale Sé Patriacal. Sie ist die älteste Kirche von Lissabon. Der größte Schatz ist die Arche mit den Überresten des Heiligen Vincent, des Schutzpatrons von Lissabon. Der Rückweg führt uns über den Praca do Ciomercio, ein riesiger Platz mit Sicht auf den Tejo, umrahmt von Palästen und einem großen Reiterstandbild. Zur Rua Augusta hin ein prächtiger Triumphbogen.
Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend genießen wir unser gemeinsames Abendessen und erleben den melancholischen Fado, bei sich alles um Gefühl und Schmerz dreht.

6. Tag – Tag zur freien Verfügung
Nutzen Sie den Tag zum Einkaufen und Museumsbesuch oder zu einem Spaziergang ans Meer.
Am Abend gemeinsames Abschiedsessen in einer Churrasceria in fußläufiger Entfernung vom Hotel.

7. Tag – Rückreise nach Koblenz
Nach dem Frühstück erfolgt der Bustransfer mit unserer Reiseleitung zum Flughafen. Am Terminal in Frankfurt erwartet uns wieder ein Bus von König's Reisen zum Transfer nach Koblenz.

Unser Quartier:
Das gut geführte 4-Sterne-Hotel Mundial zeichnet sich durch seine zentrale Lage aus. Direkt im Herzen der Stadt gelegen, zwischen den Plätzen Praça Martim Moniz und Praça da Figueira. Keine fünf Gehminuten trennen Sie vom fast benachbarten Zentrumsplatz Rossio und fußläufig zu erreichen sind zahlreiche Attraktionen des Kulturlebens sowie Unterhaltungs- und Shoppingmöglichkeiten. Zudem sorgen gleich vor der Tür die berühmte Tram-Linie 28, eine Metrostation und mehrere Buslinien für eine bequeme Anbindung an alle Sehenswürdigkeiten. Viele Gäste loben darüber hinaus den ausgesprochen freundlichen und hilfsbereiten Service sowie das gastronomische Angebot.
Neben einem reichhaltigen, abwechslungsreichen Frühstücksbuffet (im Restaurant „Jardim Mundial") verwöhnt Sie das renommierte Restaurant „Varanda de Lisboa" mit erstklassiger Küche und herrlicher Aussicht über die Altstadtdächer hinweg auf das Castelo de São Jorge oder bis zum Tejo. Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes bildet nicht zuletzt die Panorama-Dachterrasse mit stylischer Chill-out-Bar, von der Ihnen halb Lissabon zu Füßen liegt.
Alle Zimmer verfügen über Klimaanlage, Fön, Bademäntel, Telefon, TV, elektronischen Safe, Minibar, Radio und kostenloses WLAN.

Termin:
Abfahrt:
Rückkunft: 
Preis:
Mitglieder: 1.269,00 € p.P. im DZ
Gäste: 1.284,00 € p.P. im DZ
EZ-Zuschlag: 255,00 €

Leistungen:

  • Bustransfer Koblenz – Frankfurt Flughafen – Koblenz
  • Flug mit LH in Economy-Class Frankfurt – Lissabon – Frankfurt
    inkl. Steuern, Sicherheitsgebühren, ein Gepäckstück bis 23kg
  • 6 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel Mundial
  • 1 Abendessen am Anreisetag im Restaurant Varanda de Lisboa inkl. Wein, Bier und Softdrinks
  • 1 Abendessen in einer Churrasceria mit ¼ l Wein und Wasser
  • 1 Abendessen mit Fado Show inklusive Transport und Getränke
  • 1 Mittagessen mit Tischwein und Wasser in Sintra
  • 1 Kaffee und Törtchen im Pasteis Belem
  • Transfers und Besichtigungen im modernen portugiesischen Luxusbus
    mit Klimaanlage und höchster Sicherheitsausstattung
  • deutschsprechende Reiseleitung, (am 24. und 25.02. zwei Reiseleiter)
  • Eintrittsgebühren:
  • Lissabon: Torre de Belem, Hieronymuskloster, Kirche Sáo Roque,
    Convento de Carmo, Burg San Jorge, Kathedrale Se, Pantheon
  • Sintra: Königspalast, La Pena Palast,
  • Elevator Santa Justa
  • Elevator de Glorie
  • Nutzung Quiet Vox-Audiosystem vom Anreisetag bis einschließlich 27.02.2022
  • City Tax
  • Reiseleitung durch Koblenzer Bildungsverein

Reiseleitung: Jürgen Zahren
Programm- und Hoteländerungen vorbehalten.

Gruppen-Reiserücktrittskostenversicherung ohne Selbstbeteiligung
(Stornokosten- und Reiseabbruch-Versicherung, mind. 10 Personen)
pro Person im DZ: 53,30 €
pro Person im EZ: 64,00 €
Nicht eingeschlossene Leistungen
- übrige Mahlzeiten, Getränke und persönliche Ausgaben
- sonstige Eintrittsgebühren
Stornokosten
Im Falle einer Stornierung fallen folgende Kosten an:
75 Tage bis 60 Tage vor Abreise: 25 € pro Person,
59 Tage bis 30 Tage vor Anreise: 25%,
29 Tage bis 14 Tage vor Anreise: 50%,
13 Tage bis 7 Tage vor Anreise 75%,
6 Tage bis 48 Stunden vor Anreise 90%,
ab 48 Stunden vor Anreise 100% vom Reisepreis

Einreisebestimmungen
Für Einreisende auf dem Luft- und Seeweg aus Deutschland, wie aus allen EU- und Schengen-Staaten, gelten keine Beschränkungen bezüglich des Reisezwecks und keine Quarantänevorschriften. Ein negativer PCR-Test (TAAN) oder ein negativer Antigen-Test (TRAg) ist für alle Reisenden erforderlich.
Der PCR-Test darf nicht mehr als 72 Stunden, der Antigen-Test nicht mehr als 48 Stunden vor Abflug erstellt worden sein und ist gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen. Diese Pflicht gilt nicht für Kinder unter 12 Jahren. Inhaber eines Digitalen COVID-Zertifikats der EU sind von der Testpflicht befreit. Reisende müssen für die Einreise auf dem Luftweg eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) ausfüllen.
Es wird zudem bei allen Einreisenden auf dem Luftweg die Körpertemperatur gemessen; übersteigt diese 38° C, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen.

Hygieneregeln
Temperaturmessungen als Zugangsvoraussetzung zu öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln können auch weiterhin vorgenommen werden. Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, sollte grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen von Masken ist nur noch in folgenden Situationen verpflichtend: in öffentlichen Verkehrsmitteln (einschließlich Flugzeug), in Altersheimen, in Krankenhäusern, in allen Veranstaltungsräumen wie z.B. Theater, Kino etc. und an allen großflächigen Orten wie z.B. Einkaufszentren, jedoch nicht im Einzelhandel oder in Restaurants. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter zehn Jahren und Personen mit einem ärztlichen Attest.

Powered by Papoo 2016
372705 Besucher