www.koblenzer-bildungsverein.de / Programm / Studienreisen > Königliche Gewächshäuser in Brüssel
.

Königliche Gewächshäuser in Brüssel

Ausstellungen zum 450. Todestag von Bruegel dem Älteren
4-tägige Kultur- und Studienreise
vom 26. bis 29. April 2019

Ab 1873 ließ König Leopold II. (aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha) in einer hügeligen Parklandschaft in Laeken bei Brüssel einen Gewächshauskomplex errichten, der auf 14.000 Quadratmetern neben Blumen überaus seltene und wertvolle Pflanzen beherbergt. Der königliche Garten ist alljährlich nur drei Wochen für Besucher zugänglich, der Besuch ist daher ein besonderes Erlebnis.
Darüber hinaus finden 2019 anlässlich des 450. Todestages von Pieter Bruegel dem Älteren zahlreiche Sonderausstellungen in Brüssel statt. Brüssel und Bruegel sind eng miteinander verbunden. Der Künstler verbrachte dort einen großen Teil seines Lebens und ist dort auch begraben. Als Kind der flämischen Renaissance ist Pieter Bruegel der Ältere für seine eigenwilligen Landschaften und Allegorien bekannt. Bei unserer Fahrt nach Brüssel unternehmen wir eine Reise durch das Leben und die Werke dieses bedeutenden Künstlers.

Serres van Laken © Olivier Polet

1. Tag, Freitag: Anreise nach Brüssel, Schloss Gaasbeck
Unsere Anreise nach Brüssel unterbrechen wir mit einem Mittagessen in der Brasserie Graaf van Egmont. Diese liegt am Beginn des Parks, der zum Schloss Gaasbeck führt.
Nach dem Essen besuchen wir die Sonderausstellung „Narrenfest" im Kasteel van Gaasbeck, die eine Reihe von Künstlern des 20. Jh. feiert, die Bruegel wiederentdeckt haben und die der Frage nachgeht, warum Bruegel einer der Ikonen der flämischen Kultur wurde.
Schloss Gaasbeck liegt etwa 13 Kilometer südwestlich von Brüssel und ist Flanderns romantischstes Schloss. Das Schloss schmiegt sich an die sanft gewellten Hügel des pittoresken Pajottenlands, einer Landschaft, die an Bruegels schönste Landschaftsgemälde erinnert. Die Besucher der Ausstellung tauchen in ein Spiel wechselnder Stimmungen ein – nicht nur von Gemälden, sondern auch von Musik, Literatur und Filmen. Es erwartet uns eine faszinierende Reise durch die labyrinthischen Innenräume des Schlosses, die von »Rimini Protokoll«, einem kreativen Autoren-Regie-Team aus Berlin, intelligent ausgestaltet worden sind.
Weiterfahrt nach Brüssel. Hotelbezug. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für einen Bummel zum Grand Place (Weltkulturerbe).

2. Tag, Samstag: Die Königlichen Gewächshäuser, Atomium
Fahrt zum Schloss Laeken. Das Schloss wurde im Auftrag von Albert Kasimir von Sachsen-Teschen, dem Statthalter der damals Österreichischen Niederlande, von 1782 bis 1784 nach Entwürfen des französischen Architekten Charles de Wailly im klassizistischen Stil erbaut. Die Königlichen Gewächshäuser sind ein riesiger Komplex von monumentalen Gewächshäusern im Park des Schlosses, die zwischen 1874 und 1895 vom belgischen König Leopold II. in Auftrag gegeben wurden.
(Geschichtlicher Hintergrund: Finanziert wurden die Bauten aus der Kolonialpolitik. Leopold II. gründete den eigenständigen Kongo-Freistaat, dessen absoluter Monarch und persönlicher Eigentümer er von 1876/1885 bis 1908 war. Zu dieser Zeit wurde aus dem Kongo vor allem Elfenbein und Kautschuk exportiert. Die einheimische Bevölkerung wurde dabei grausam misshandelt und ausgebeutet. Wie viele Menschen bei den „Kongogräueln" ums Leben kamen, ist umstritten.)

Ein Spaziergang führt uns durch Glasgalerien und Pavillons mit zahlreichen Palmenriesen, Blumenteppichen und exotischen Pflanzen. Das Palmenhaus ist ein architektonisches Meisterwerk aus Glas und Stahl mit einer 25m hohen Kuppel, die von 36 Säulen getragen wird. Bis an die Decke reichen die mächtigen Dattelpalmen. In den Felswänden des Wintergartens blühen Orchideen, in der Orangerie gedeihen über 200 Jahre alte Zitrus- und Lorbeerbäume.
Brüssel, AtomiumDanach besuchen wir das zur Weltausstellung „Expo 58" erbaute Atomium. Bei einer 90-minütigen Führung, die von der Basiskugel zur Panoramakugel führt, erfahren wir alles über die Geschichte des Atomiums, über den Bau bis zur Renovierung. Von der Panoramakugel aus können wir den schönsten Blick über Brüssel genießen. Gelegenheit zum Mittagessen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

3. Tag, Sonntag: Auf Bruegels Spuren in Brüssel
Bei einer Stadtführung folgen wir den Spuren des Malergenies Pieter Bruegel. Als Ausgangspunkt bietet sich die Place Poelaert am Palais de Justice an. Mit dem gläsernen Aufzug schwebt man hinab zur Place Brueghel und der Hoogstraat, der Hauptachse des ehemaligen Arbeiterviertels Marollen. In einem der Häuser lebte Pieter Bruegel und hat sich in der Nachbarschaft manche Anregung für seine volksnahen Szenen geholt. Das Maison Brueghel ist Eigentum der Königlich-Belgischen Kunstmuseen. Wir besichtigen auch Notre Dame de la Chapelle mit dem Grab von Pieter Bruegel und seiner Frau, die in dieser Kirche auch geheiratet haben und das Stadtviertel Sablon, in dem Bruegel sein Atelier hatte. Unsere Führung endet am mythenumwobenen Stadttor „Porte de Hal/Halleport" aus dem Jahr 1381. Es war Teil der zweiten Stadtmauer um das alte Brüssel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Nutzen Sie die Gelegenheit eines der zahlreichen Museen auf dem Kunstberg in Brüssel mit Werken von Pieter Bruegel zu besuchen. Empfehlenswert ist auch der Besuch der Ausstellung „Bernhard van Orley – Brüssel & die Renaissance" im Palais der schönen Künste (BOZAR). Der Maler Bernhard van Orley (1488–1541) gilt als wichtiges Bindeglied zwischen den flämischen Meistern des 15. Jh. und Pieter Bruegel.

4. Tag, Montag: Rückfahrt nach Koblenz, Tongeren
Bei der Rückfahrt nach Koblenz machen wir Halt in Tongeren. Bei einer Busrundfahrt lernen wir die schönsten Plätze der ältesten Stadt Belgiens kennen. Gelegenheit zum Mittagessen.
Am Nachmittag beginnt die Rückfahrt nach Koblenz.

Termin: Freitag, 26. April 2019
Abfahrt: 7.00 Uhr, Koblenz, Reisebusbahnhof (Sparda-Bank)
Rückkunft: Montag, 29. April, gegen 20.00 Uhr
Preis:
Mitglieder: 407,00 €
Gäste: 422,00 €
Wichtiger Hinweis:
Der EZ-Zuschlag beträgt 98,00 €
Im Programmheft steht leider ein falscher Betrag (241,00 €) - Wir bitten dies zu entschuldigen!

Leistungen:
• Busfahrt in modernem Reisebus
• 3 ÜF im 4-Sterne Thon Hotel Brüssel City Centre
• Stadtführungen in Brüssel und Tongeren
• Eintritte laut Programm, Trinkgelder
• Ein Mittagessen am ersten Tag
• Reiseleitung durch Koblenz Bildungsverein

Reiseleitung: Elke Arenz, Jürgen Zahren
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts­kostenversicherung
(12,00 € p.P. im DZ, 15,00 € im EZ bei 20 % Selbstbehalt, Stand Nov. 2018).

Programm- und Hoteländerungen vorbehalten.

Powered by Papoo 2012
297647 Besucher