www.koblenzer-bildungsverein.de / Programm / Tagesfahrten > Die Habsburger im Mittelalter – Aufstieg einer Dynastie
.

Die Habsburger im Mittelalter – Aufstieg einer Dynastie

Landesausstellung im Historischen Museum der Pfalz in Speyer
Mandelblüte an der Weinstraße 

Donnerstag, 23. März 2023

Die Habsburger im Mittelalter

Die Habsburger prägten über sieben Jahrhunderte hinweg die Geschichte Europas, stellten Könige und Kaiser. Der mittelalterlichen Herrscherdynastie ist in Deutschland noch keine große Ausstellung gewidmet worden, vergleichbar mit den Karolingern, Ottonen, Saliern, Staufern oder Wittelsbachern. Da Speyer die einzige Grablege mittelalterlicher Habsburger außerhalb Österreichs ist, hat sich das Historische Museum der Pfalz der Aufgabe gestellt, den Aufstieg der Dynastie – von Rudolf I. bis Maximilian I. – mit einer Ausstellung zu präsentieren. Anlass ist das 750. Jubiläum der Thronbesteigung Rudolfs I.

Historisches Museum der Pfalz in Speyer

Die Dynastie der Habsburger prägte über Jahrhunderte die Geschicke Europas. Die Wurzeln der Familie, die als „Haus Österreich" bekannt wurde, liegen jedoch unter anderem im Südwesten Deutschlands.

Elfenbein-Jagdhorn von Graf Albrecht von Habsburg (um 1100)

Rudolf I., der 1273 als erster Habsburger zum König des Heiligen Römischen Reiches gewählt wurde, legte den Grundstein für den Aufstieg vom Grafen- zum Kaiserhaus. Als er am 15. Juli 1291 in Speyer starb, wurde er beigesetzt „wo mehr meiner Vorfahren sind, die auch Könige waren", im Kaiserdom zu Speyer.
Die Ausstellung nimmt ihren Ausgangspunkt in der Grablege Rudolfs I. und seines Sohnes Albrecht I. und erzählt die Geschichte der Habsburger durch das europäische Mittelalter. Sie folgt den Kämpfen um die Königsherrschaft im 13. und 14. Jahrhundert und dem Erstarken des Hauses Österreich bis zur Rückkehr auf den Thron mit Friedrich I. sowie Maximilian I. zu Beginn des 16. Jahrhunderts.

Kopien der Bronzestatuen vom Grabmonument Maximilians I.

In zwei Gruppen, geführt von Mireille Boissinot und Ulrich Steiger, erhielten wir einen umfassenden Überblick über die frühe Zeit der Habsburger, ihrer Familiengeschichte und die Ausstellung mit ihren Exponaten. Danach war noch Zeit für eine stärkende Mittagspause und weitere Erkundungen – auch des Kaiserdomes mit der beeindruckenden Krypta und den Kaisergräbern.

Gimmeldingen, Mandelblüte

Das Mandelblütenfest in Gimmeldingen fand in diesem Jahr erstmals an zwei Wochenenden statt – und begann genau einen Tag nach unserer Tagesfahrt in die Pfalz. Damit waren wir noch vor den erwarteten Menschenmassen vor Ort, konnten aber schon etwas von den Vorbereitungen partizipieren. Da wir keine geführte Mandelblüten-Wanderung buchen konnten, mussten wir etwas improvisieren. Unser ehemaliges Vorstandmitglied Anke Falkenstett begleitete einenTeil der Gruppe zur Ruine der alten Burg, Hans-Peter Günther erkundete mit einigen Interessierten einen Abschnitt des Mandellehrpfades, einen geologischen Aufschluss und erreichte den König-Ludwig-Pavillon. Von dort bot sich ein weiter Blick ins Rheintal und auf den gegenüberliegenden Odenwald. Einige Gäste nutzten die Gelegenheit zu einem Glas Wein oder Sekt, bevor sich die gesamte Gruppe im Blumenhaus Schupp und dem angeschlossenen Café Fleur einfand.

Im Cafe Fleur gab es leckeren Kuchen

Dort bestand die Möglichkeit entweder drinnen, im Gewächshaus oder auf der Veranda einen Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen zu genießen.

Beim Warten auf den Bus in der Ortsmitte fiel vor dem Südeingang der Gimmeldinger Kirche eine außergewöhnliche Figurengruppe auf, die dort seit Dezember 2007 steht.

Skulpturengrp. mit Hlg. Laurentius

Die protestantische Kirchengemeinde hatte dem bolivianischen Künstler Fernando Crespo (*1953 in Cochabamba) den Auftrag für eine Bildplastik des Heiligen Laurentius erteilt. Dessen Marterinstrument, der Rost, lehnt an der Kirchenwand und ist auch Teil des Gimmeldinger Gemeindewappens. Anschließend traten wir die Rückfahrt mit unserem Fahrer Michael Mileto von der Firma König's Reisen an, der uns aufmerksam und sicher an diesem Tag gefahren hatte.

Termin: Donnerstag, 23. März 2023
Abfahrt: 8.00 Uhr, Koblenz, Reisebusbahnhof
Rückkunft: gegen 19.30 Uhr
Leistungen: Busfahrt, Führung, Eintrittskarte
Preis: Mitglieder 31,00 Euro, Gäste 33,00 Euro

Leitung, Bericht und Fotos: Hans-Peter Günther
.

Powered by Papoo 2016
453789 Besucher